Hallo, Gast!
Registrieren

Rezension: LTB 505 - Zutritt verboten!



Beste Feinde (Gabriele Mazzoleni - Francesco D'Ippolito; 25 S.)

Kater Karlo hat es mit seiner Bande auf die Entenhausener Zentralbank abgesehen. Dabei erweist sich eine kleine Fernbedienung zum Tresortür-Öffnen, die der gute Kralle entworfen hat, als äußerst hilfreich. So steht dem gelungenen Bruch eigentlich nichts mehr im Wege – wenn man von den Lichtschranken absieht, in die man doch so leicht treten kann. In der Hektik der Flucht verkleiden sich die Ganoven, um auf dem Mittelalter-Umzug mitzumarschieren. Jedoch stößt Kater Karlo unsanft mit Micky Maus zusammen, der mit Kommissar Hunter "zufällig" dem Umzug beiwohnt. Von da an klebt Kater Karlo wie eine Klette an dem Mäuserich, der schon nach kurzer Zeit einfach genervt ist von den ständigen Eskapaden seines "besten Feindes". Wo auch immer er sich hinbegibt, taucht auch Karlo auf! Micky beschließt, dem Treiben auf den Grund zu gehen und auch Schnauz will lieber seinen alten Boss zurück...

Reichlich unaufgeregte Story von Gabriele Mazzoleni, schwach im Aufbau und nur bedingt spannend. Über Kralle wird zwar gesprochen, er selbst taucht aber gar nicht auf – Vertane Chance, die Geschichte etwas aufzupeppen, möchte ich meinen. Ohne viel Kreativität schmeißt sich Kater Karlo wieder einmal an Micky: So oder so ähnlich haben wir das schon besser serviert bekommen. Die Auflösung ist nicht sonderlich spektakulär und Micky als Entfesselungskünstler überzeugt wenig. Obwohl ich Francesco D’Ippolitos Stil sehr mag, bevorzuge ich doch eher seine Storys aus dem Duck-Universum. Sein Kater Karlo macht in manchen Panels wahrlich keine gute Figur – Wobei ihm natürlich ein paar Pfunde weniger nicht schaden würden. Keine Perle dieses Bandes!



Zuletzt aktualisiert: 07.04.2018, 17:07