Hallo, Gast!
Registrieren

Rezension: LTB 503 - Auf die Piste, fertig, los!



Die Jagd nach Nr. 503 (Marco Bosco - Andrea Freccero; 20 S.)

Nach einem harten Arbeitstag wartet Donald Duck völlig zurecht auf die Bezahlung durch seinen Onkel Dagobert. Schließlich hat er unzählige Münzen poliert – und bekommt zum Dank ein Zehnkreuzerstück spendiert. Dieses ist Onkel Dagobert durch ein Loch in der Manteltasche ins Futter gerutscht. Er erklärt nicht ohne Stolz, dass es sich um seine fünfhundertdritte Münze handelt, die er jemals verdient hat! Jedoch scheint Dagobert nicht genug sentimentalen Wert aufzubringen, um Donald mit einem anderen Geldstück abzuspeisen. In Donalds Geheimidentität als Superheld Phantomias landet die Münze über Umwege schließlich bei Diplomingenieur Düsentrieb. Mittlerweile hat zu allem Übel Gundel Gaukeley Wind von der Nr. 503 bekommen und verspricht sich damit eine mindestens ebenso wertvolle Münze wie die duck'sche Nr. 1. Einfach wird es für die gerissene Hexe allerdings nicht, an die Nr. 503 heranzukommen, und auch Onkel Dagobert scheint wieder Interesse an dem Zehnkreuzerstück zu haben. Eine verwegene Jagd beginnt!

Nun ja, um ehrlich zu sein, ist die Jagd nicht so verwegen, wie ich ursprünglich gedacht habe. Dafür sind zwanzig magere Seiten auch ausgesprochen knapp bemessen. Die Italiener haben diese Story anlässlich des Jubiläums im Topolino 3.000 schon 2013 zu lesen bekommen. Nun bekommen wir sie also als Nr. 503 serviert – Aha, endlich!
Als Leser fühlt man sich schnell an Don Rosas Klassiker "Die Münze / Taler, Taler du musst wandern!" erinnert – und Rosa hat die Idee weitaus besser genutzt und umgesetzt als das Duo Bosco / Freccero, muss ich zugeben. Der Münze Nr. 503 fehlt es an einer eigenen Hintergrundgeschichte und die Auflösung ist ziemlich platt. Eine actionreiche Auseinandersetzung zwischen Phantomias mit seinen Wunderwaffen und Gundel mit ihren Zaubersprüchen bleibt aus. Die Nr. 503 nimmt bei weitem keine so wundersame Reise auf sich wie die Münze bei Rosa, das Ende kommt dann doch recht schnell und uninspiriert. Dennoch liefert Andrea Freccero frische, weil freche Zeichnungen ab und beschert der "Jagd nach Nr. 503" doch noch einige Pluspunkte. Immerhin kommt Donald zum Schluss gut weg, weil sein alter Ego Phantomias für ihn die Kastanien aus dem Feuer holt! Super! =)

Das LTB 503 ist mit seinen neun Geschichten damit komplett durchgeblättert. Das heißt aber noch lange nicht, dass auch diese Rezension schon endet, denn wie immer folgt noch ein kleines...




Zuletzt aktualisiert: 11.02.2018, 23:01