Hallo, Gast!
Registrieren

Rezension: LTB 500 - Jubiläumsausgabe



Außerirdische Andenkensammler (Byron Erickson – Flemming Andersen; 35 S.)

Donald hat einen neuen Job: Als Stadtführer erkundet er mit ausländischen Touristen seine Heimatstadt Entenhausen und berichtet allerlei Interessantes hierzu. Großes Talent legt er jedoch nicht an den Tag, denn bei dem heißen Wetter sind die rüden Touristen wenig auf Kultur aus. Da kommt es Donald gerade recht, dass sein Vetter Dussel vorbeischaut und von einem neuen, gefährlichen Auftrag der O.M.A. berichtet. Als "gefährlich" stellt sich die Mission vor der Hand allerdings nicht heraus: Donald und Dussel sollen drei harmlose Außerirdische bei ihrer Erd-Besichtigung begleiten. Unter anderem geht es zu den Pyramiden in Ägypten. Zunächst freut sich Donald über das leicht verdiente Geld. Doch als die glibbrig-grünen Wesen die Sphinx verschwinden lassen, ist das Chaos vorprogrammiert.

Das skandinavische O.M.A.-Dreamteam Erickson / Andersen zeigt sich von seiner besseren Seite und liefert eine solide O.M.A.-Episode ab. Hochspannende Wendungen bleiben zwar aus, aber immerhin zieht man die Handlung nicht wie so oft ins Lächerliche und packt den Holzhammer aus. Dafür nimmt man sich mehr als sonst Zeit für das bisschen Rahmenhandlung drum herum, der übliche O.M.A.-Humor kommt recht gut zur Geltung. Ansonsten vorhersehbares SciFi-Geplänkel. Auffällig: Wenn es darum geht, realistische Bauwerke zu Papier zu bringen, wird es für Zeichner Andersen offensichtlich kompliziert. Das kriegen so manche Italiener besser hin; aber sei’s drum.

Nicht übel, diese Geschichte – Hätte meiner Ansicht nach aber besser in einen normalen Sommer-Band gepasst als in die Jubiläumsausgabe.



Zuletzt aktualisiert: 02.12.2017, 14:51