Hallo, Gast!
Registrieren


Rezension: LTB 492 - Die Spur der Saphire

Cover

Das neue Lustige Taschenbuch Nr. 492 trägt den geheimnisvollen Titel "Die Spur der Saphire", was – zugegebenermaßen – erst einmal Eindruck macht. Ein Fall für Detective Donald mitten im Entenhausen der 40er-Jahre! Völlig egal, dass die Juwelen eher Nebensache sind, wenn der schusselige Erpel mit dem tief in die Stirn gezogenen Schlapphut ermittelt. Dabei geht’s ihm natürlich nicht um schnöden Mammon, Ruhm und Ehre; gilt es doch vielmehr, das Herz der bezaubernden Daisy Tausendschön zu gewinnen... Klasse Komposition auf dem Cover, innovative Retro-Schriftart und spannende Farbgestaltung (Grau vs. Rot) mit verspielten SchattenelemEnten: Ordentlich!

Dazu bietet dieser Band Spaß und Spannung für den geneigten Leser, wenn er mit Micky und Minnie dem Mysterium des zwielichtigen Puppenspielers auf die Spur kommen will. Völlig neben der Spur ist Onkel Dagobert, als er spitzbekommt, dass die Panzerknacker für Klaas Klevers neues Alarmsystem werben! Eine Spur Romantik können wir finden, wenn wir Dagobert und Donald der Geschichte lauschen, wie der mittellose Neffe eigentlich seine ersten Schulden beim betuchten Onkel gemacht hat – und zu welch ehrbaren Zweck!
So richtig großspurig leben konnten die Panzerknacker bekanntlich noch nie in ihrem winzigen Wohnwagen. Als eines Tages einer der drei Brüder allein ohne seine Kumpane aufwacht, stellt er schon nach kurzer Zeit fest, wie einem in der Einsamkeit die Decke auf den Kopf fallen kann... Denn seine Brüder sind spurlos verschwunden!
Keine Spur ist Daisy zunächst an ihrem heimlichen Verehrer interessiert, wie sie ihrem Tagebuch anvertraut. Später tritt Detektiv Duck in die Spuren von Sherlock Holmes, als er ein süßes Rätsel zu lösen hat. Im weiteren Verlauf gehen Kater Karlo und das Schwarze Phantom ein Bündnis bezüglich eines spektakulären Einbruchs ein, der angeblich nicht die Spur gefährlich sein soll. Zum Schluss hinterlässt ein neuer Superheld in Entenhausen tiefe Spuren bei Phantomias, welcher plötzlich aufs Abstellgleis geschoben wird.

Es gibt also eine Menge zu schmökern in dieser mit 10 Geschichten prall gefüllten Ausgabe, die – Achtung! – Spuren von spontan auftretenden Schmunzlern bis zu krampfhaften Lachanfällen enthalten kann.
Genug der miesen Kalauer, widmen wir uns gleich der Titelstory mit dem vielversprechenden Namen...

Rezension von Entenfan



Der Inhalt:
Titel Autor (A), Zeichner (Z) EV-Jahr Seiten Rezension
Die Spur der Saphire A: Vito Stabile; Z: Carlo Limido 2016 40 Seite 2
Der mysteriöse Puppenmeister A: Casty; A + Z: Enrico Faccini 2014 33 Seite 3
König des Chaos - Kopflos A + Z: Enrico Faccini 2005 1 Seite 8
Von den Panzerknackern empfohlen A: Riccardo Secchi; Z: Giuseppe Dalla Santa 2004 34 Seite 4
Nummer eins auf der Liste A + Z: Marco Gervasio 2009 30 Seite 5
O Brüder, wo seid ihr? A: Jacopo Cirillo; Z: Sandro Del Conte 2014 22 Seite 6
Ein beharrlicher Verehrer A: Giorgio Pezzin; Z: Giorgio Cavazzano 1998 25 Seite 7
Detektive, Bohnen und Gespenster A: Gaute Moe; Z: Flemming Andersen 2017 7 Seite 8
Betrügerei im Doppelpack A: Fausto Vitaliano; Z: Lorenzo Pastrovicchio 2007 27 Seite 9
Der Neue A: Sune Troelstrup; Z: Andrea Freccero 2017 31 Seite 10


Zuletzt aktualisiert: 08.04.2017, 20:29