Hallo, Gast!
Registrieren

Rezension: LTB 491 - Die Schatzinsel



Unglück im Glück (Antonella Pandini - Alessandro Gottardo; 27 S.)

Gundel Gaukeley hat gegen das Hexenabwehrsystem von Dagobert Duck einfach keine Chance! Dabei sind ihre Pläne meist teuflisch raffiniert! Ihr fehlt das Quäntchen Glück, um ihren Traum vom Glückszehner zu verwirklichen. Mit Glück ist Gustav Gans bekanntlich bestens gesegnet, an manchen Tagen übermannt es ihn regelrecht. Das geht dem Glücksvogel ab und an auch einmal auf den Keks, Gundel dagegen hat Gefallen gefunden am Gedanken daran, zumindest für einen Tag ein Schoßkind des Glücks zu sein. Als Handleserin verkleidet macht sie mit dem ahnungslosen Gustav einen gefährlichen Tausch! Daraufhin ist Gundel der Liebling von Fortuna, währenddessen Gustav zwar kein übertriebenes Pech wie Vetter Donald hat, sein Glück jedoch in eine "andere Richtung" läuft. In der Folge kann sich die Hexe kaum retten vor Gewinnen, Gustav dagegen hat nur Ärger und Scherereien. Merkwürdigerweise ist vor allen Dingen Gundel unzufrieden und genervt von der neuen Situation: Aber was nimmt man nicht in Kauf, um die reichste und mächtigste Hexe der Welt zu werden?

Dass die Kombination Gundel/Gustav bzw. Magie/Glück Potenzial für eine actionreiche Geschichte bietet, hat sich für mich damals in der DuckTales-Folge "Glücks-Wechsel-Fälle" ("Dime Enough For Luck") gezeigt. Auch dort wendet Gundel ihre magischen Kräfte an, um den treudoofen Gustav und dessen Glück schamlos ausnutzen, um an den Kreuzer Nummer Eins zu kommen. Hier allerdings bekommt Gundel Gustavs "Fähigkeiten" quasi auf sich selbst übertragen. Was soll da noch schiefgehen?! – Nunja, so einiges. An sich keine schlechte Story, aber nicht sonderlich ausgereift und ausgereizt. Witzig in Szene gesetzt, aber leider reichlich unspektakulär mit hübschen, klassisch gehaltenen Zeichnungen von Gottardo. Durchaus unterhaltsam, wenngleich kein Kracher.



Zuletzt aktualisiert: 28.02.2017, 16:08