Hallo, Gast!
Registrieren

Rezension: LTB 459 - Der Fluch der Farben



Suche nach dem wahren Gesicht (Riccardo Secchi - Enrico Faccini; 18 S.)

Enrico Faccini wird von mir ja sehr geschätzt, mit "Ein Dussel kommt selten allein..." im letzten Band konnte ich aber komischerweise nicht so viel anfangen. Viel besser gefällt mir die vorliegende Geschichte, die von Riccardo Secchi geschrieben wurde und in der Donald vergeblich versucht, ein brauchbares Foto von sich selbst anzufertigen. Klingt vielleicht banal, wird aber in eine Story umgemünzt, die auf intelligente wie lustige Art und Weise den Unterschied zwischen der Selbst- und der Fremdwahrnehmung darstellt. Da in den Bildern seine subjektiven Eindrücke wiedergegeben werden, kann sich der Leser hier sehr gut in den sympathischen Donald hineinversetzen Nicht zuletzt tragen auch die ideal zur Handlung passenden Zeichnungen von Faccini dazu bei, dass es sich hier um eine lesenswerte Alltagsgeschichte handelt, die mir persönlich viel mehr Freude bereitet als etwa wildgewordene Roboter.



Zuletzt aktualisiert: 24.09.2014, 15:50