Hallo, Gast!
Registrieren

Rezension: LTB 436 - Ente in Rente? 65 Jahre Onkel Dagobert

Minniborg

Minniborg und die artigen Wikinger (Roberto Gagnor - Stefano Intini)

Schon seit über 20 Jahren erscheinen Comics von Stefano Intini im LTB. Eine Maus-Geschichte hat man von ihm in all der Zeit jedoch nicht zu lesen bekommen. Das ändert sich nun mit der von Roberto Gagnor erdachten Geschichte "Minniborg und die artigen Wikinger". Wie man an Storys wie "Esel unter sich" (LTB 374) sieht, war bzw. ist Intini im Duck-Bereich eher für Klamauk zuständig (was hier nicht abwertend gemeint ist). Und man erkennt schnell, dass auch diese Geschichte eher auf den Humor ausgelegt ist. Warum auch nicht? Es braucht ja nicht Monat für Monat einen Kriminalfall zu geben, auch bei den Mäusen darf Klamauk durchaus mal sein. Und insgesamt geht das Ergebnis auch in Ordnung. Einige Gags sind zwar ein bisschen zu bemüht, insgesamt schaffen es Gagnor und Intini jedoch, eine unterhaltsame Grundstimmung aufzubauen. Insofern kann man von einer netten Geschichte sprechen – mehr gibt der doch recht vorhersehbare Handlungsverlauf nicht her. Der begrenzte Platz für die Maus hätte also besser genutzt werden können – aber eben auch weitaus schlechter. Die Art und Weise, wie Stefano Intini die Münder der Mäuse zeichnet, ist gewöhnungsbedürftig. Seine Zeichnungen sind zwar alles andere als schlecht, allgemein lässt sich aber wohl sagen, dass Intinis Stil besser zum Duck- als zum Maus-Universum passt.



Zuletzt aktualisiert: 24.12.2012, 13:45