Hallo, Gast!
Registrieren

Rezension: LTB 436 - Ente in Rente? 65 Jahre Onkel Dagobert

Auf den Hund gekommen

Auf den Hund gekommen (Rudy Salvagnini - Alessandro Gottardo)

In der Abschlussgeschichte taucht ein Charakter auf, den einige jüngere Leser womöglich gar nicht kennen: Der Detektiv Hubert Bogart. Grundsätzlich ist es natürlich positiv, dass auch mal ein alter Charakter ausgegraben wird, allerdings ist dieses Comeback von A-Z langweilig. Autor Rudy Salvagnini ist zwar um Humor bemüht, aber die Gegenüberstellung des dummen Bogarts und des schlauen Hundes ist in dieser Hinsicht nicht wirklich ertragreich. Ein anderer Aspekt, der in dieser Geschichte deutlich wird: Daniel Düsentrieb nervt. Das liegt nicht (nur) daran, dass er in diesem LTB fünfmal (!) auftaucht, sondern daran, wie er eingesetzt wird: Entweder ist er – wie hier – der Retter in der Not oder (wie in "Die Reise des Wassers") der scheinbar allwissende Erklärer. Man sollte Düsentrieb weniger als den perfekten Menschen darstellen, der stets "zufällig was erfunden" hat, sondern eher als einen zerstreuten und schrulligen Erfinder. Auf diese "barks‘sche Wurzeln" sollte man sich besinnen... oder ihn in Zukunft einfach weniger häufig verwenden. In dieser Form ist das aber einfach nur langweilig.



Zuletzt aktualisiert: 24.12.2012, 13:40