Hallo, Gast!
Registrieren

Rezension: LTB 489 - Das wird ein Jahr!



Die Maus ist raus (Gabriele Mazzoleni - Ettore Gula; 30 S.)

Die zweite Maus-Geschichte des Bandes kommt auch gut ohne Micky Maus aus. Das findet natürlich auch Kater Karlo, dem seine Raubzüge immer und immer wieder von der "Ratte" und dessen detektivischen Fähigkeiten vermasselt werden. Eigentlich scheint auch alles wie sonst, als Karlo eines Nachts beim Einbruch ins Rathaus erwischt wird. Dieses Mal ist er hinter dem "Stern der Wünsche" her; ein Amulett, das dem Besitz einen Wunsch erfüllen kann. Für Karlo wäre eine Welt ohne Maus das kriminelle Paradies auf Erden! Zumindest in seinen Träumen. Als er sich plötzlich mit Trudi und Schnauz in einer luxuriösen Villa wiederfindet, glaubt er, endlich am Ziel dieser angekommen zu sein! Denn: Die Maus ist raus. Auch Kommissar Hunter musste sein letztes Hemd hergeben, denn an seiner Stelle fungiert jetzt Issel an leitender Stelle. Dessen "detektivische Fähigkeiten" sind nun wiederum... naja, sagen wir, "begrenzt". In der Welt ohne Micky geht es nach Karlos Geschmack sowieso nicht mit rechten Dingen zu! Er, ein ehrlicher Selbständiger? Und was treibt Plattnase im Entenhausen 2.0? Fragen über Fragen, doch Karlo lässt sich so schnell nichts gefallen und fasst einen Plan...

Mit "Die Maus ist raus" hat Gabriele Mazzoleni ein Glanzstück hingelegt, das seines Gleichen sucht! Gewieft und ausgeklügelt stellt er ein Entenhausen auf die Beine, in dem Micky Maus nie geboren wurde! Einzig Goofy ist erstaunlicherweise der Alte. Trotzdem läuft es für Kater Karlo nicht so rund, wie man es zunächst vermuten könnte! Mit viel Witz und einer großen Tüte Situationskomik, nicht zuletzt durch die ausdrucksstarken Zeichnungen von Ettore Gula wurde hier zweifelsfrei die beste Geschichte des Bandes geschaffen: Lesenswert!



Zuletzt aktualisiert: 10.01.2017, 14:00