Hallo, Gast!
Registrieren

Rezension: LTB 483 - So ein Stress!



Gundels heimlicher Verehrer (Federico Buratti - Massimo Asaro; 24 S.)

Ehrlich gesagt hatte ich mich noch auf eine weitere Langweiler-Geschichte eingestellt, aber diese hier beginnt mit einer ungewöhnlichen Exposition: Gundel bekommt Dagoberts Glückszehner per Post zugeschickt. Einfach so. Weil ihr jedoch die Genugtuung fehlt, möchte sie dem nichtsahnenden Dagobert erst mal seinen Verlust unter die Nase reiben. Wie das Ganze dann endet, kann man sich zwar denken, trotzdem hat Federico Buratti (nach "Unter Beobachtung" in LTB 479 erst zum zweiten Mal im LTB vertreten) hier einen sehr schönen Ansatz gefunden, der zum einen für Humor sorgt, zum anderen das wettstreitende Verhältnis von Dagobert und Gundel sehr schön beleuchtet. Vielleicht hätte man das aber noch vertiefen können, indem man Gundels ambivalente Gefühlswelt noch ein bisschen klarer herausgearbeitet hätte. Jedenfalls hätte die Idee in ihrer Umsetzung noch mehr Potenzial gehabt, auch in Bezug auf die zeichnerische Gestaltung. Massimo Asaros Bilder überzeugen leider weniger, jemand mit einem ausdrucksstärkeren Stil hätte Gundels Verzweiflung sicherlich besser in Szene setzen können.



Zuletzt aktualisiert: 28.07.2016, 19:09
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen