Hallo, Gast!
Registrieren

Rezension: LTB 431 - Strand & Meer

Der Wind der Freiheit

Der Wind der Freiheit (Bruno Sarda - Massimo De Vita)

Weiter geht’s mit der einzigen Maus-Geschichte im Band. Die Zeichenkünste von Altmeister Massimo De Vita werden bei Egmont bzw. Ehapa noch immer sehr geschätzt, denn immerhin waren zuletzt schon in den Bänden 430 und 428 Geschichten des seit mittlerweile über 50 Jahren aktiven Mailänders enthalten. Mit Autor Bruno Sarda hat er schon viele gelungene Geschichte abgeliefert, allem voran natürlich die berühmte Tierkreisstein-Saga. "Der Wind der Freiheit" ist zwar nicht überragend und bietet auch nicht viel Besonderes, macht unterm Strich aber doch irgendwie Spaß. Vielleicht auch deshalb, weil hier ein etwas positiveres Bild von Karlo und dessen Verhältnis zu Micky gezeichnet wird. Durch den Verzicht auf Schwarz-Weiß-Malerei kommt letztendlich auch Micky selbst sympathischer und interessanter rüber. Eine schöne Geschichte also, die von De Vita gekonnt bebildert wurde, wenngleich sein Stil freilich nicht mehr ganz so frisch wirkt wie noch in früheren Tagen.



Zuletzt aktualisiert: 31.07.2012, 21:07
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen